FAQ

Allgemeines

  • Was ist der Deutsche Fahrradpreis?Als Bestandteil des Nationalen Radverkehrsplans der Bundesregierung trägt Der Deutsche Fahrradpreis dazu bei, Good-Practice-Beispiele bei Entscheidungsträgern und Fachleuten bekannt zu machen. So dienen die eingereichten Beiträge bundesweit als Vorbild und Anregung für weitere Projekte und Maßnahmen der Radverkehrsförderung. Ein weiteres Ziel des Wettbewerbs ist es, das Image des Fahrrads in der Öffentlichkeit aufzuwerten und somit mehr Menschen in Deutschland zum Fahrradfahren zu bewegen.
  • Wer sind die Initiatoren?Initiatoren des Deutschen Fahrradpreises sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.
  • Was ist die Aufgabe der Fahrradfreundlichsten Persönlichkeit?Die Fahrradfreundlichste Persönlichkeit ist eine meinungsbildende, prominente Person, die sich in der Öffentlichkeit als Fahrradfahrer/-in bekennt und damit das Image dieses Verkehrsmittels in besonderer Weise aufwertet.
  • Wer sitzt in der Jury?Die Jury des Deutschen Fahrradpreises besteht aus Expertinnen und Experten, die aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Radverkehr die Projekte aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, darunter Verkehrsplaner/-innen, Kommunikatoren oder Touristiker/-innen.
  • Was ist der Unterschied zwischen dem Fachpreis und dem Foto- und Fahrradkulturwettbewerb?Der Fachpreis prämiert Porjekte in den Kategorien Infrastruktur, Service & Kommunikation, die dazu beitragen, die Bedingungen für den Radverkehr im Alltag, in der Freizeit oder im Tourismus zu verbessern. Der Foto- und Fahrradkulturwettbewerb findet 2022 nicht statt. In den beiden Publikumswettbewerben konnten Fotos, Videos, Clips, Gedichte, Texte, Zeichnungen oder auch Lieder zum jeweiligen Motto eingereicht werden.
  • Wann werden die Gewinner des Deutschen Fahrradpreises bekannt gegeben?Die Bewerber/-innen werden einen Tag nach der Jurysitzung über eine etwaige Nominierung informiert. Die Siegerprojekte werden im Anschluss an den AGFS-Kongress auf einer feierlichen Preisverleihung am 17. Februar 2022 in Essen bekanntgegeben.

Bewerbung für den Fachpreis

  • Wer kann sich bewerben?Teilnehmen können öffentliche und private Unternehmen oder Organisationen, Einzelpersonen, Gruppen oder Vereine. Reichen ein Auftraggeber und eine Beratung/ein Dienstleister dieselbe Arbeit ein, wird diese Einsendung als gemeinschaftliche Arbeit betrachtet. Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur mit Projekten bewerben können, die 2017 begonnen haben. Dies gewährleistet einen hohen Grad an Aktualität unter den Einreichungen. Dürfen Bewerber/-innen, die bereits am Wettbewerb „Der Deutsche Fahrradpreis“ in den vorangegangenen Jahren teilgenommen haben, sich dieses Jahr wieder bewerben – auch mit demselben Projekt? Ja. Es gibt keinen Ausschluss für vorherige Teilnehmende. Gern können Sie sich auch mit denselben Projekten wieder bewerben, vor allem, wenn diese inzwischen weiter vorangeschritten sind. Selbstverständlich müssen die Projekte den zum Teil modifizierten Kategorien entsprechen. Die Preisträger/-innen der vergangenen Wettbewerbsjahre dürfen sich ebenfalls wieder bewerben, jedoch nicht mehr mit den bereits prämierten Projekten.
  • Wann und wie kann man sich bewerben?Bewerbungen müssen vom 15. September 2021 bis zum 01. Dezember 2021, 18:00 Uhr eingereicht werden. Die Einreichung erfolgt ausschließlich digital. Über diese Homepage können Sie alle erforderlichen Angaben zu den eingereichten Projekten abgeben und notwendige Unterlagen hochladen.

    Jetzt beim Fachpreis mitmachen...
  • Mit wie vielen Projekten und für wie viele Kategorien kann ich mich bewerben?Sie können sich mit beliebig vielen Projekte bewerben. Jedes Projekt muss jedoch einer Kategorie zugeordnet werden. Für jedes Projekt ist eine offizielle Bewerbung mit Angaben zum Einreicher und zur eingereichten Arbeit notwendig.
  • Was muss ich bei der Einreichung beachten?Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur mit Projekten bewerben können, die nach 2016 und begonnen haben. Dies gewährleistet einen hohen Grad an Aktualität unter den Einreichungen.
    Eine Bewerbung ist über das Online-Formular auf unserer Webseite möglich. Das Online-Formular führt Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Bewerbungsprozess. Dabei muss das ausgefüllte Antragsformular die folgenden Punkte enthalten:
    Allgemeine Kontaktdaten.

    Die wichtigsten Einzelheiten des Projekts in Stichpunkten:
    • - Bisherige Ergebnisse
    • - Finanzierung
    • - Zeitrahmen des Projekts
    • - Online-Link zum Projekt (wenn möglich)
    • - Kurze Zusammenfassung des Projekts mit einer maximalen Länge von 400 Zeichen (einschließlich Leer- und Satzzeichen)

    Für jedes eingereichte Projekt ist eine kurze Beschreibung mit einem Umfang von maximal 3.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) notwendig. Inhaltlich geht die Beschreibung auf folgende Punkte ein:
    • - Ausgangssituation
    • - Strategieüberlegungen hinter dem Projekt
    • - Informationen zur Durchführung
    • - Ergebnisse
    • - Zusammenfassung und Bewertung der erzielten Ergebnisse

    Besonderheit des Projekts Material, das das eingereichte Projekt veranschaulicht, sollte sorgsam ausgewählt werden, um die essenziellen Aspekte der Einreichung zu veranschaulichen. Dabei sind die beigelegten Materialien auf drei Belege limitiert. Ein Beleg entspricht dabei einer Datei. Als Materialien können Fotos (jpg-Datei) eingereicht werden
      Planungsunterlagen, Pressemitteilungen, Broschüren oder Filme (YouTube-Link) können verlinkt werden.

    Bitte beachten Sie, dass alle eingegangenen Bewerbungen auf einer Intranet-Seite hochgeladen werden, um diese den Jurymitgliedern zugänglich zu machen. Das eingereichte Material wird nicht zurückgegeben.
  • Was ist mit 3.000 Zeichen gemeint?Mit den 3.000 Zeichen sind alle Buchstaben sowie Leer- und Satzzeichen gemeint. Wenn die Texte über die Intranet-Site hochgeladen werden, werden diese aufgrund limitierter Kapazitäten automatisch nach 3.000 Zeichen abgeschnitten.
  • Wie werden die eingereichten Projekte beurteilt?Nach Ende der Einreichungsfrist nominieren die Jurymitglieder in einem dreistufigem Wahlverfahren die Gewinner, bestehend aus jeweils drei Nominierten für jede Kategorie. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf Innovation und die Resultate des Projektes gelegt.

Preisverleihung

  • Werden alle Teilnehmende über das Ergebnis informiert?Alle Wettbewerbsteilnehmende des Fachpreises 2022 werden nach der Jurysitzung im Jamuar 2022 darüber informiert, ob sie von der Jury für eine Prämierung ausgewählt wurden oder nicht. Ein Ranking wird nicht vorgenommen. Auskünfte bzw. Bewertungen zu den einzelnen Wettbewerbsbeiträgen können nicht gegeben werden.
  • Was kann man gewinnen? Alle Nominierten erhalten eine Urkunde und einen Scheck. Die Sieger in diesen zwei Kategorien erhalten jeweils 5.000 Euro und eine Bronze-Fahrradtrophäe, die Zweitplatzierten werden mit je 3.000 Euro prämiert und die Drittplatzierten mit 1.500 Euro.
  • Wann ist die Preisverleihung und muss ich mich dafür anmelden?Die Preisverleihung findet am 17. Februar 2022 in der Messe Essen statt. Zur exklusiven Abendveranstaltung laden die Initiatoren ausgewählte Gäste ein. Alle Gäste müssen sich vorab registrieren. Gerne können Sie die Preisverleihung auch entspannt über unseren Livestream verfolgen.
  • Was passiert, wenn ich nominiert bin, aber nicht an der Preisverleihung teilnehmen kann?Wenn Sie oder ein Vertreter es nicht zur Preisverleihung schaffen, dann erhält das nächstplatzierte Projekt den Preis. Eine Teilnahme an der Preisverleihung ist verpflichtend für den Gewinn des Deutschen Fahrradpreises.