PROJEKT DER WOCHE 2019

Erhalten Sie hier einen Überblick über neun innovative Projekte, die sich für den Deutschen Fahrradpreis 2019 beworben haben.

 

Projektmanagement: Stadt Herrieden

Ziel: Renaturierung einer ehemaligen Deponie, Attraktivitätssteigerung des Sports

Bisherige Ergebnisse: Die Baumaßnahme ist in Umsetzung. Die Kooperation mit Vereinen und Schulen ist gesichert.

Finanzierung: circa 185.000 Euro, LEADER-Förderung von circa 99.000 Euro, Restbetrag Stadt Herrieden

Zeitraum: 2013 - 2019

Das wichtigste in Kürze: Es wird ein Mountainbikeübungsparcours mit ca. 2 km Strecke auf einer ehemaligen Deponie errichtet. Das Projekt wird zusammen mit zwei örtlichen Vereinen, die unter anderem den Unterhalt der Strecken ehrenamtlich übernehmen, sowie mit zwei örtlichen Schulen (Grund- und Mittelschule sowie Realschule) umgesetzt, die wiederum den Mountainbikesport in ihrem Unterricht integrieren und hierfür zusätzliche Lehrerstunden vom Ministerium erhalten haben.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Projektmanagement: Holger Sievers

Ziel: Schülerinnen und Schülern den Spaß am Fahrradfahren vermitteln

Bisherige Ergebnisse: Schaffung von Rad-AGs an Schulen im Rahmen des Ganztagsunterrichtes

Finanzierung: Mischfinanzierung von Mitteln der Schulen, Krankenversicherung, lokale Förderer

Zeitraum: Jede Schule wird zwei Jahre unterstützt.

Das wichtigste in Kürze: Das Programm RAD MACHT SCHULE richtet sich an Schulen, die ein Ganztagsangebot haben. In Kooperation mit einem Sportverein gehen wir an die Schulen in Aachen und der Städteregion und bieten Radfahren in Form von AGs mit den Schwerpunkten Gesundheit, Sozialverhalten – Ethik, Radwerkstatt, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit an.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Projektmanagement: Sebastian Klein, Nele Klauss

Ziel: Entwicklung einer Motivbasierten Fahrradfahrertypologie

Bisherige Ergebnisse: : Ergebnisbericht zur Studie

Finanzierung: Eigenfinanziertes Projekt der GIM mbH

Projekthomepage:https://www.g-i-m.com/de/studien/Fahrradfahrer-Typologie.html

Das wichtigste in Kürze: Die sozialwissenschaftliche Datenlage zu Motiven und Barrieren beim Radfahren für Deutschland ist dürftig. Die GIM Studie ermittelt fünf distinkte Radfahrertypen (repräsentativ für Dtld.), die sich anhand ihrer Einstellung zum Radfahren (hedonistisch vs. pragmatisch) und ihres Verhaltens (Häufigkeit des Radfahrens) unterscheiden. Die Studie weist dabei über die Studie „Four Types of Cyclists“ von Geller (2016) hinaus und liefert erstmalig Erkenntnisse für Deutschland. Sie ist sowohl für Hersteller als auch für die öffentliche Hand von Bedeutung.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Projektmanagement: Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM RLP) in Zusammenarbeit mit Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT)

Ziel: Barrierefreie Optimierung von Radwegen in RLP: einheitliche Qualität und konsistente Wegweisung

Bisherige Ergebnisse:
1. Leitfaden zur Umsetzung barrierefreier Radwege
2. Pilotstrecke Glan-Blies- und Odenbach-Radweg

Finanzierung: MWVLW, LBM RLP, RPT, Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern und Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland

Zeitraum: 1.: 2017 – 2018 2.: 2017 – Frühjahr 2019

Das wichtigste in Kürze: Seit der Auslobung von zehn Modellregionen „Tourismus für alle“ in 2016 arbeiten der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM RLP) und die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) mit den Regionen zusammen an der Umsetzung barrierefreier Radwege in Rheinland-Pfalz. Basis bildet der 2017/18 erstellte Leitfaden: HBRFortschreibung „Barrierefreiheit“ – Version 1.0. Pilothaft umgesetzt wird derzeit als erster der barrierefreie „Glan-Blies- und Odenbach-Radweg“.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Projektmanagement: KomBus GmbH

Ziel: Förderung des Radverkehrs im Alltag, Freizeit- und Touristikbereich durch Fahrradmitnahme im Bus

Bisherige Ergebnisse: Ausstattung von über 100 Regionalbussen mit Fahrradanhängern bzw. Fahrradgepäckträgern

Finanzierung: Über Einnahmen aus Fahrscheinverkauf

Projekthomepage: https://www.kombus-online.eu/angebote/Fahrrad/

Das wichtigste in Kürze:

Bus & Bike ist die nachhaltige Kombination von Bus- und Radverkehr im Alltag sowie im Freizeit- und Touristikbereich. Radfahrer profitieren von dieser Verknüpfung durch einen deutlich erweiterten Aktionsradius. Die Nutzung des flächendeckenden Angebotes von Linienbussen mit Fahrradgepäckträgern und -anhängern ist in den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla an Wochenenden und Feiertagen von Ostern bis Oktober immer und außerhalb der Saisonzeiten auf Abruf möglich.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Projektmanagement: Elias Dege

Ziel: Kältehilfe für obdachlose Menschen in Berlin per Lastenrad!

Bisherige Ergebnisse: Umsetzung seit Dezember 2017, erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung von zwei Lastenrädern

Finanzierung: Crowdfunding, Projektförderung des VCD DIY. Dein Mobilitätsprojekt und Spenden

Zeitraum: Herbst bis Frühling

Projekthomepage: https://warmgefahren.org/

Das wichtigste in Kürze: Warmgefahren statt kaltgefroren – Studenten auf Lastenrädern helfen Berliner Obdachlosen im Winter. Die Leidenschaft für das Fahrradfahren und das Unterwegssein in Berlin auch an Orten, wo sich Obdachlose im Winter vor der Kälte zu schützen versuchen, brachte Elias auf die Idee, unkompliziert, schnell und klimaverträglich in Berlin mit Lastenrädern Menschen ohne Obdach Wärmendes zu bringen und zu helfen.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Projektmanagement: Landeshauptstadt Schwerin, vertreten durch den Eigenbetrieb, SDS-Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin

Ziel: Nachhaltiger Ausbau der touristischen Infrastruktur, Erschließung von Uferwegen und Vernetzung von verschiedenen Naturlandschaften für Radfahrer/-innen, Erhöhung des Radverkehrsanteils

Bisherige Ergebnisse: Planung und Genehmigung eines neuen Verbindungsradweges inklusive Brückenbauwerk. Der Bau des Radweges wurde im Januar 2019 begonnen.

Finanzierung: KommRadbauRL M-V sowie Zuwendung aus Förderfonds der Metropolregion Hamburg, Gesamtbaukosten 2,9 Millionen Euro/ 90-%-Förderung

Zeitraum: 2016 – 2020

Projekthomepage:https://www.sds-schwerin.de/oeffentliches-gruen/gruen-und-parkanlagen/rad-und-wanderwege/

Das wichtigste in Kürze: Naturnaher touristischer Radverbindungsweg Dwang–Krösnitz inklusive Brücke über den Ostorfer See in Schwerin sowie entlang des Westufers Fauler See in Schwerin. Der Radweg verbindet den Radfernweg Hamburg–Rügen auf schöner landschaftlicher Route mit dem Residenzstädteradrundweg. Es entstehen durch den Brückenneubau über den Ostorfer See neue Radwegeanbindungen.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Projektmanagement: POW e.V. in Kooperation mit der Stadt Mannheim

Ziel: Reparaturservicestelle für Räder sowie sozialer und generationsübergreifender Treffpunkt für Mannheimer

Bisherige Ergebnisse: Innerhalb des ersten Monats (Oktober 2018) wurde die RADSTELLE intensiv genutzt (ca. 20 Nutzer/Tag)

Finanzierung: 2.650 €

Zeitraum: Ab Oktober 2018

Das wichtigste in Kürze: Die RADSTELLE ist eine Anlaufstelle und ein Treffpunkt für alle Radfahrer, die selbst Hand an ihr Fahrrad legen möchten. Sie befindet sich in zentraler Lage. Von April bis Oktober kann die Servicestelle täglich von 12 bis 20 Uhr genutzt werden. Hierfür werden alle wichtigen Werkzeuge kostenlos bereitgestellt. Neben dem Aspekt der Verkehrssicherheit dient die RADSTELLE als Ort des Austausches zwischen unterschiedlichen Altersgruppen und sozialen Milieus.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Projektmanagement: Gerolf Meyer und Christian Bollert

Ziel: Etablierung einer deutschlandweiten Fahrradsendung mit Podcastverbreitung

Bisherige Ergebnisse: 15.000 Podcastabonnenten/über 45.000 Kontakte je Ausgabe

Finanzierung: Über die BEBE Medien GmbH, die das Onlineradio detektor.fm betreibt

Zeitraum: Seit März 2015

Projekthomepage:https://detektor.fm/serien/antritt

Das wichtigste in Kürze: „Antritt – Die Fahrradsendung auf detektor.fm“ ist eine monatliche Radiosendung, die die Merkmale des klassischen Rundfunks und moderner Podcasts in sich vereint. „Antritt“ widmet sich dem Thema Fahrrad aus verschiedenen Blickwinkeln – alle möglichen Fahrradgattungen haben ihren Platz – immer mit Tiefe, Sorgfalt und Zugänglichkeit. Die Nutzer können die Inhalte selbstbestimmt hören: Als Sendung mit Musik im Livestream, als Podcast mit extralangen Interviews oder in Form einzelner Beiträge.

⇒ Zum Bewerbungsformular

Thomas Terbeck
Thomas Terbeck
Johannes Walther
Niko Kroeger