2013

DER DEUTSCHE FAHRRADPREIS ZUM ERSTEN MAL IN MÜNSTER VERLIEHEN

Michaela May, das „Fahrradkonzert im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci“ und die Stadt Soest sind die Gewinner des Wettbewerbs „Der Deutsche Fahrradpreis“ 2013. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde am 13. Mai  in den Kategorien fahrradfreundlichste Entscheidung und fahrradfreundlichste Persönlichkeit in Münster verliehen. Zum ersten Mal fand die Preisverleihung auf dem Nationalen Radverkehrskongress statt. Begleitet wurde der Abend durch das Spontantheater Frizzles. Die vierköpfige Gruppe begeisterte mit ihren Improvisationseinlagen, einer Mischung aus Comedy, Musik, Schauspiel, Gesang und Bewegungstheater. WDR-2-Moderatorin Steffi Neu führte durch den Abend.

Die fahrradfreundlichste Entscheidung - Freizeit/Tourismus

Das Potsdamer Fahrradkonzert überzeugte die Jury in der Kategorie Freizeit/Tourismus mit dem Konzept, passionierte  Radfahrer für klassische Musik und Klassikfans für das Radfahren zu begeistern. Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hielt die Laudatio auf den Preisträger. „Auch als Mitglied im Stiftungsbeirat der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin und Brandenburg freue ich mich, dass die Jury diese gelungene Verbindung von musikalischem Genuss und gesunder Fortbewegung mit dem Rad für den Deutschen Fahrradpreis ausgewählt hat“, so Bomba. Damit setzte sich das „Fahrradkonzert im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci“ erfolgreich gegen 41 Mitbewerber durch.

Die fahrradfreundlichste Entscheidung - Alltagsmobilität

Gewinner in der Kategorie Alltagsmobilität wurde die Stadt Soest mit der Markierung eines Schutzstreifens in der Soester Jakobistraße. Für den Laudator, Gunther Adler Staatssekretär im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, zeigte das Projekt, dass mit vergleichsweise geringem finanziellem Aufwand ein deutlicher Sicherheits- und Komfortgewinn für den Radverkehr erzielt werden kann: „Gerade in Zeiten knapper Kassen ist dies ein für andere Kommunen nachahmenswertes Beispiel“, lobte Adler.

Die fahrradfreundlichste Persönlichkeit

Die Schauspielerin und engagierte Radfahrerin Michaela May wurde mit der Auszeichnung „Fahrradfreundlichste Persönlichkeit 2013“ geehrt. In ihrer Laudatio stellte Christine Fuchs, Vorstand der AGFS (Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.) die Vorbildfunktion bekannter Persönlichkeiten heraus: „Dass das Radfahren in weiten Teilen der Bevölkerung mittlerweile sehr positiv wahrgenommen wird, ist auch ein Verdienst von Menschen des öffentlichen Lebens wie Ihnen. Diese positive Bewertung erleichtert uns allen hier im Saal die tägliche Arbeit bei unserem Bemühen, den Radverkehr weiter nach vorne zu bringen. Diese Auszeichnung ist auch dafür ein Dankeschön.“

Der Fotowettbewerb

Die Gewinner des Fotowettbewerbs 2014 sind Till Gläser in der Kategorie PRO und Lambert Elkemann in der Kategorie FUN. Sie erwartete je ein Trekkingrad der Marke Böttcher.

 

Im Überblick

Gewinner der Kategorie "Alltagsmobilität"
Markierung Jakobistraße in Soest

Gewinner der Kategorie "Freizeit/Tourismus"
Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

Die Nominierten der Kategorie "Alltagsmobilität"
Schleichwege durch die Stadt Wuppertal 
Fahrradtiefgaragen in der autofreien Siedlung Köln-Nippes

Die Nominierten der Kategorie "Freizeit/Tourismus"
Der Brückenradweg Bayern-Böhmen  
Interaktive Rundroutingfunktion für Radfahrer

Alle Bewerbungen

 

zurück